EAA English Start Kontakt Start Veranstaltung Nachrichten Resultate Erfurt Impressum
Übersicht Archiv Portraits
Petra Lammert wird Favoritenrolle gerecht


Petra Lammert
(Foto: Gantenberg)
[16.07.2005] Eine der ganz großen Aufsteigerinnen des Jahres, Petra Lammert, krönte ihre beeindruckende Saison bei der Europameisterschaft U23 in Erfurt am Samstag mit dem Titelgewinn im Kugelstoßen. Mit 18,97 Metern aus dem dritten Versuch hatte sie die Konkurrenz im Griff und wurde der ihr zugedachten Favoritenrolle gerecht.

Petra Lammert feierte in Erfurt mit Christina Schwanitz (SV Neckarsulm; 18,64 m) einen deutschen Doppelsieg. Dritte wurde die Italienerin Chiara Rosa (18,22 m).

„Ich war sehr angespannt, es war nicht einfach, in den Wettkampf zu finden“, sagte die Stuttgarterin, „leider ging etwas die Spannung verloren, denn ich hätte schon gerne über 19 Meter gestoßen.“

Lockerheit fehlt

Petra Lammert wartet nun darauf, dass die 19-Meter-Weiten, die sie im Training anbietet, auch wieder im Wettkampf fallen. „Mir fehlt momentan etwas die Lockerheit“, bekannte sie. Diese kann und will sie dann bei der Weltmeisterschaft in Helsinki (6. bis 14. August) ausspielen: „Dort habe ich nichts zu verlieren.“


Christina Schwanitz, Petra Lammert
(Foto: Kiefner)

In Finnland könnten ihr auch die Erfahrungen, die sie nun nach der Hallen-EM in Madrid auch im Steigerwaldstadion gesammelt hat, zugute kommen: „Das ist eine ganz andere Atmosphäre. Man wird immer lockerer, je mehr internationale Wettkämpfe man bestreitet.“

Sie meinte, dass die Goldmedaille vor allem ein Verdienst ihres Neubrandenburger Trainers Dieter Kollark sei. „Peter Salzer hat aber gute Vorarbeit geleistet und ist auch mit dafür verantwortlich“, sagte die 21-Jährige, die ihre Handverletzung noch nicht ganz auskuriert hat, über die Rolle ihres früheren Wegbegleiters.
 (fc)